©NavTor/fotolia.com

"WER NICHTS WEISS, MUSS ALLES GLAUBEN."

MARIE VON EBNER-ESCHENBACH

 

In der modernen Pflanzenforschung nimmt die Gentechnik neben anderen Methoden längst einen wichtigen Platz ein. Ihre Anwendungsmöglichkeiten in Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion sind vielfältig. Die Thematik ist komplex. Die Diskussion darüber ist kontrovers. Viele Redner, viele Sichtweisen, viele Emotionen. Objektive Meinungsbildung? Nur sachliche Aufklärung macht’s möglich.

 

Unser Ziel ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse und Informationen rund um das Thema  grüne Gentechnik allgemeinverständlich aufzuarbeiten, denn Wissenschaft muss raus aus dem Elfenbeinturm. Es ist eine gesellschaftliche Notwendigkeit, dass die Öffentlichkeit über Stand, Tun und Möglichkeiten der Wissenschaft im Bilde ist oder zumindest - das hängt natürlich an der Interessenlage des Einzelnen - im Bilde sein kann. Wir Wissenschaftler haben hier auch eine Informationspflicht. Allerdings muss die Information verständlich sein. Fachchinesisch hilft da nicht weiter. Der WGG ist interdisziplinär aufgestellt, das heißt, unsere Mitglieder decken alle Bereiche ab, die mit Gentechnik zu tun haben: Von der Pflanzengenetik über die Biochemie , Toxikologie und Tiermedizin bis hin zu den Ernährungswissenschaften.

 

Kurz: Der Wissenschaftlerkreis Grüne Gentechnik e.V. (WGG) ist ein interdisziplinäres Netzwerk von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Öffentlichkeit  über das komplexe Thema grüne Gentechnik (Gentechnik im Bereich Landwirtschaft und Ernährung) verständlich und sachlich zu informieren

 

Wir sind eine Fachgesellschaft im Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin – VBIO e.V.

 

 

Erklären

©jiris/fotolia.com

VerStehen

©fotomek/fotolia.com

Mitreden

©fotomek/fotolia.com